Smartes Bike: Pendix launcht neue App

Zwickau, 29.04.2019. Pendix hat eine neue App für seinen Nachrüstantrieb gelauncht. Die neue App Pendix.bike PRO hat eine optimierte Benutzeroberfläche und erweiterte Features sowohl für Pendix-Nutzer als auch für Händler. Die wesentliche Neuerung ist, dass die App nun mit dem Akku kommunizieren kann. Damit können Firmware-Updates direkt auf den Akku gespielt werden. Der Funktionsumfang für Händler ist weitreichender, damit Pendix-Partner vor Ort Änderungen am System vornehmen können.

 

Die neue App ermöglicht die Anlage eines Nutzerkontos sowohl für Pendix-Nutzer, als auch für Händler. Darüber kann man auf alle Informationen rund um sein Fahrrad und den Antrieb zugreifen. Zusätzlich können hier persönliche Daten wie Größe und Gewicht des Fahrers eingegeben werden. Im Laufe der nächsten Monate werden regelmäßig Funktionen ergänzt, die auf diese Daten zurückgreifen. Dadurch werden individualisierte Berechnungen möglich.

 

Ein neues Feature ist die Trittfrequenzanzeige. Damit kann der Fahrer die Reichweite seines Pendix eDrive optimieren. Die Personalisierung und die direkte Kommunikation mit dem Akku haben eine komplett neue App notwendig gemacht. Allerdings kann der intuitiv bedienbare Pendix eDrive nach wie vor auch völlig ohne App im vollen Umfang genutzt werden.

 

Thomas Herzog, Gründer und Geschäftsführer von Pendix: „Ohne Bordcomputer geht beim Auto seit Jahren gar nichts mehr, und diese Entwicklung sehen wir auch im Fahrradmarkt. Wer ein smartes E-Bike haben will, dem bietet unsere neue App alle Möglichkeiten. Wer dies nicht möchte, nutzt den Pendix ohne App. Unser System denkt auch ohne App im Verborgenen mit.“

 

Die App ist kostenfrei im Google Play Store und im App Store von Apple erhältlich. Pendix bietet für ältere Akkus ein Update- und Tauschprogramm an. Ältere Akkus mit USB-Schnittstelle können entweder eingeschickt und mit der neuen Firmware ausgestattet werden oder auf Messen das nötige Update erhalten. Akkus ohne USB Schnittstelle können vergünstigt gegen neue Akkus eingetauscht werden.

 

Weitere Informationen:

Virtuelle Pressemappe Pendix: box.com/pendix

Pendix App: https://pendix.de/edrive/pendix-apps

Pendix allgemein: pendix.de

 

Über Pendix

Die Pendix GmbH stellt Elektroantriebe her, die fast alle Fahrräder zu E-Bikes machen können. Der Antrieb Pendix eDrive ist seit September 2015 auf dem Markt. Geräuschlos, kompakt, schlicht und ästhetisch passt er an nahezu jedes Rad. Das Unternehmen besteht seit 2013, die sechs Gründer haben zuvor Prototypen für die Automobilindustrie und den Motorsport entwickelt. Die Pendix GmbH beschäftigt aktuell über 40 Mitarbeiter und erzielt einen Umsatz in einstelliger Millionenhöhe. Investoren sind u.a. der Technologiegründerfonds Sachsen, die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen und AS Vantage Holding.

 

100 Tage Europawahl: Polit-X launcht Analysetool für EU-Politik

Berlin, 03.09.2019. Polit-X hat ein neues Online-Analysetool gelauncht, mit dem die Politik aus Brüssel leicht erfassbar gemacht wird. Polit-X fungiert als Metasuchmaschine für alle relevanten Quellen auf EU Ebene. Das Tool ermöglicht es Verbänden und Unternehmen erstmals, frühzeitig von politischen Entwicklungen der verschiedenen EU Institutionen zu erfahren.

Polit-X EU bietet eine Stakeholder-Analyse nach deutschen Parteien, europäischen Fraktionen und Ländern. Zudem können User damit eine Analyse aller europäischen Institutionen durchführen, EU-Initiativen mit Statusupdates monitoren und Gesetzgebungsprozesse mit einer Gesetzesampel beobachten. Plus: das Online-Tool kann Trends in der EU Politik selbständig analysieren.

Die Onlineplattform Polit-X analysiert die Arbeit aller 751 Mitglieder des Europäischen Parlaments ad hoc und individuell nach Themen, die die Kunden vorgeben. Als Arbeitssprachen bietet Polit-X Englisch und Deutsch an. Zudem hat das Polit-X-Expertenteam aus Politikwissenschaftlern und Entwicklern die Prozesse und Initiativen aller EU-Institutionen in ihre interagierenden Workflows zerlegt und so aufbereitet, dass die Software eine Vielzahl von Alert-Funktionen ausführen kann.

Heiko Schnitzler, Gründer und Geschäftsführer von Polit-X: „Anlass für den Launch war die Marke ‚100 Tage Europawahl‘. Wie schon bei unserem erfolgreichen Politik-Analyse-Tool für Deutschland, zentralisiert Polit-X alle Informationen der EU-Institutionen. Polit-X ist in Deutschland seit Jahren etabliert. Wir haben nun auf Anfragen namhafter Kunden reagiert, die auch Vorgänge in der EU auf dem Schirm haben müssen. Durch die Verbindung unseres Analysetools mit digitaler Übersetzungssoftware können wir Sprach- und Ländergrenzen überwinden und unser Know-how auch auf europäischer Ebene anbieten. Wir sind stolz, mehr Transparenz in die komplizierten und komplexen EU-Prozesse bringen zu können.“

Zusatzanwendungen wie Stakeholderanalyse mit den Parteien aller anderen europäischen Länder und ein Abgeordnetentracker-Widget sind noch im laufenden Jahr geplant. Polit-X EU kann im Paket mit anderen Polit-X Produkten oder einzeln in Deutsch und Englisch bezogen werden.

Homepage: polit-x.de

Pressemappe: box.com/polit-x

 

 

Über Polit-X:
Seit der Gründung 2007 ist Polit-X Pionier bei Innovation und Entwicklung digitalen Politikmonitorings in Deutschland und Anbieter von Parlamentsanalysen für Bund und Länder. Mit seinem Smart-Data-Ansatz ist Polit-X Experte für datengetriebenen und dokumentenbasierte Auswertungen politischer Entwicklungen. In einer umfangreichen Datenbank stehen Millionen politischer Dokumente der Bundes-, Landes- und EU-Ebene tagesaktuell und gebündelt zur Verfügung. Mit zahlreichen Analyse-und Alert-Funktionen und können zudem die Aktivitäten der deutschen und europäischen Abgeordneten schnell und einfach ausgewertet werden. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Berlin Mitte.

AIR+ ActivePro, das atmungsaktivste Schutzmasken-System für professionelle Anwender

Odder (DK), 24.10.2019. Innosparks, ein ST Engineering Open Innovation Lab, die Entwickler der preisgekrönten Schutzmaske AIR+, launcht mit zusammen mit iTools, dem europäischen Vertriebspartner, eine neue revolutionäre Maskenreihe namens AIR+ ActivePro System. Diese bietet nie dagewesenen Atemkomfort für professionelle Anwender. Dank innovativem mikroplissiertem Material, Multiflap Auslassventil und Aktiv-Ventilator können Anwender des AIR+ ActivePro Systems nun erstmals extrem atmungsaktiven und trockenen Komfort beim Arbeiten mit Schutzmaske erleben. Im Vergleich zu herkömmlichen Produkten ist die Ausatemeffizienz doppelt so hoch und die Maske bleibt 80 Prozent trockener.

Als Ergänzung zur AIR+ Maskenreihe, die mittlerweile in 17 Ländern Europas erhältlich ist, ermöglicht das ActivePro System eine leistungsfähigere Arbeitsweise bei gleichem Schutzniveau. Das von Wissenschaftlern entwickelte System verfügt über ein mikrogefaltetes Filtermaterial, das bestmögliche Atmungsaktivität ermöglicht, während das einzigartige Aktivventil der Atementlastung dient. Die Maske wird durch den Active-Ventilator ergänzt, der müheloses Ausatmen ermöglicht. Der Ventilator entlüftet die Maske aktiv wärend gleichzeitig bis zu 20 Prozent mehr Frischluft hinein gelangt. Das reduziert den Kohlendioxidgehalt von 3 Prozent auf durchschnittlich 0,08 Prozent.

Arbeitsmediziner Dr. Rouven Koll erklärt: „Wenn die Luft am Arbeitsplatz z. B. durch Staub verunreinigt ist, sind in den meisten Unternehmen Schutzmasken vorgeschrieben. Das Tragen von Masken darf sich unter keinen Umständen negativ auf die Gesundheit auswirken. Durch zu hohen Widerstand beim Einatmen kann die Arbeit beeinträchtigt und gesundheitliche Folgen langfristig nicht ausgeschlossen werden", erklärt der Arzt, "Symptome wie Müdigkeit, Schwindel und Leistungsabfall können die Folge sein. Ein erhöhter Atemwegswiderstand kann den Lungenkreislauf beeinträchtigen und zu langfristigen Atemwegserkrankungen führen. Das neue ActivePro-System von Innosparks bietet dank seinem innovativen Filtersystem, auch über einen längeren Zeitraum einen extrem niedrigen Atemwegswiderstand, was gesundes und produktives Arbeiten ermöglicht.“

Weltpremiere feiert das ActivePro-System am AIR+-Stand (9/E56) auf der A+A-Messe vom 5. bis 8. November 2019 in Düsseldorf. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an iTOOLS, den europäischen Vertriebspartner von AIR+, unter 0162 8041151 oder besuchen Sie airplus-europe.com.

 

ST Engineering

ST Engineering ist ein global agierender Technologie-Konzern, der sich auf die Bereiche Luft- und Raumfahrt, Elektronik, Landtechnik und Marine spezialisiert hat. Die Gruppe beschäftigt rund 22.000 Mitarbeiter in Niederlassungen in Asien, Amerika, Europa und dem Nahen Osten und bedient Kunden aus den Bereichen Verteidigung, Regierung und Handel in mehr als 100 Ländern. Mit mehr als 500 Smart City-Projekten in 70 Städten in ihrer Erfolgsgeschichte trägt die Gruppe mit ihrer Suite von Smart Mobility, Smart Security und Smart Environment Lösungen weiterhin dazu bei, Städte zu verändern. ST Engineering mit Hauptsitz in Singapur erzielte im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 6,7 Milliarden US-Dollar und zählt zu den größten an der Börse von Singapur notierten Unternehmen. Es ist eine Komponentenaktie des FTSE Straits Times Index, MSCI Singapore, SGX ESG Transparency Index und SGX ESG Leaders Index. Weitere Informationen finden Sie unter www.stengg.com

 

Innosparks - An ST Engineering Open Innovation Lab (Offenes Innovationslabor)

Innosparks ist Singapurs erster ingenieurtechnischer Inkubator und ein Open Innovation Lab von ST Engineering, einer globalen Technologie-, Verteidigungs- und Ingenieurgruppe, die sich auf die Bereiche Luft- und Raumfahrt, Elektronik, Landsysteme und Marine spezialisiert hat. Als dynamische Innovationsplattform und Sprungbrett zu neuen und bahnbrechenden Technologien bietet das Open Lab einen Pool von qualifizierten Ingenieuren, die über fortschrittliche Geräte und Labore hinausgehen, um Innovatoren bei der Beschleunigung der Entwicklung ihrer Ideen zu Prototypen und Produkten zu unterstützen. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.stengg.com/en/innosparks

 

iTOOLS

iTOOLS produziert und vertreibt innovative Produkte an professionelle Baumärkte und Großhändler in den meisten Ländern der Welt. Unser Produktportfolio besteht aus hochwertigen Produkten und Lösungen, die die Arbeit für den Profi einfacher, schneller, komfortabler und sicherer machen. iTOOLS ist der europäische Distributor von AIR+. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.iTOOLS.dk.

Brandenburger Freiheitspreis 2020 ausgelobt // „Demokratie leben – gegen den Populismus“

Brandenburg an der Havel, 11.10.2019. Das Domstift Brandenburg hat am 11. Oktober 2019 zum dritten Mal den Brandenburger Freiheitspreis ausgelobt. Das Thema der diesjährigen Auslobung lautet: „Demokratie leben – gegen den Populismus“. Der Preis wurde 2015 anlässlich des 850jährigen Jubiläums der Grundsteinlegung des Brandenburger Doms ins Leben gerufen. Schirmherr ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.
 
Im nächsten Jahr sollen mit dem Brandenburger Freiheitspreis Personen oder Institutionen - vorzugsweise aus der Region Berlin-Brandenburg - ausgezeichnet werden, die durch ihr Engagement in den Bereichen Kultur, Religion, Wirtschaft oder Politik zur Stärkung der Demokratie gegen die vom Populismus ausgehenden Gefahren beigetragen haben oder beitragen. Die Preisverleihung findet am 11. Oktober 2020 im Dom zu Brandenburg statt.
 
Der Dechant des Domstifts Brandenburg und Vorsitzende der Jury, Prof. Dr. Wolfgang Huber, sagte dazu: „Freiheit hat immer eine persönliche, eine gesellschaftliche und eine politische Gestalt. Mit dem Brandenburger Freiheitspreis 2020 rückt die politische Form der Freiheit ins Zentrum. Heute wird die Lebensform der freiheitlichen Demokratie durch nationalistische Engführungen, fremdenfeindliche Parolen und Hassreden gegen politische Gegner in Frage gestellt. Deshalb wollen wir mit dem Brandenburger Freiheitspreis 2020 den Einsatz für die Demokratie würdigen und stärken.“

Vorschläge für Preisträgerinnen und Preisträger können bis zum 1. März 2020 eingereicht werden an das Domstift Brandenburg, Burghof 10, 14776 Brandenburg/Havel oder per E-Mail an freiheitspreis@dom-brandenburg.de. Ein Formular ist auch auf der Website unter www.brandenburger-freiheitspreis.de abrufbar. Eigenbewerbungen sind nicht möglich.
 
Der Freiheitspreis 2020 wurde am 11. Oktober 2019 im Anschluss an eine Podiumsdiskussion des Domstifts Brandenburg im Wissenschaftszentrum zu Berlin vom Domkurator Dr. Cord-Georg Hasselmann ausgelobt. Unter der Moderation von Tagesspiegel-Herausgeber Stephan-Andreas Casdorff diskutierten Prof. Dr. Wolfgang Huber, Louis Lewitan, Dr. Ellen Ueberschär und Dr. Susanne Veit zum Thema „Demokratie leben! Was können wir gegen den Populismus tun?“
 
Der Brandenburger Freiheitspreis wird alle zwei Jahre verliehen, und zwar immer am Jahrestag der Grundsteinlegung des Doms am 11. Oktober 1165. Der Preis wird von der Deutsche Bank AG gemeinsam mit dem Technologiekonzern ZF Friedrichshafen AG gefördert. 2016 wählte die Jury das Menschenrechtszentrum Cottbus als ersten Preisträger aus, 2018 erhielt die Wohnungsbaugenossenschaft „Bremer Höhe“ eG den Preis. Zu den Jury-Mitgliedern zählen Prof. Dr. Jutta Allmendinger, Dr. Jakob Hein, Prof. Dr. Wolfgang Huber, Prof. Dr. Christoph Möllers und Dr. Sigrid Nikutta.
 
Über das Domstift Brandenburg:
Das Domstift Brandenburg ist die älteste Institution des Landes Brandenburg mit einer über 1000 Jahre währenden Tradition. Zu seinen Aufgaben gehören die Erhaltung und zeitgemäße Nutzung des umfangreichen historischen Gebäudeensembles aus Dom, Klausur, Kurien und Nebengebäuden. Mit seinen Konzertreihen, dem Archiv und Museum, den Gottesdiensten und den beiden Evangelischen Schulen zieht der Dom zu Brandenburg jährlich über 60.000 Besucher an. Im Jahr 2015 feierte das Domstift das 850-jährige Jubiläum der Grundsteinlegung des Doms. Weitere Informationen unter www.dom-brandenburg.de

Hruby Werbetechnik: Berliner Traditionsunternehmen feiert 100-jähriges Jubiläum

Berlin, 12. März 2019. Hruby Werbetechnik feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum. Das Traditionsunternehmen ist sich treu geblieben und stellt seit 1919 Außenwerbung für Berlin her. Fahrzeugbeschriftung, Leuchtbuchstaben, Schildersysteme: In der Kreuzberger Werkstatt entsteht alles, was groß und bunt ist. Hier werden nicht nur Fahrzeuge, vom Elektroroller bis zum Doppeldecker, beklebt. Alu, Holz, PVC-Planen, alles wird im Large Format Printing bedruckt. Auch haushohe Werbewände werden hier konstruiert oder leuchtende, dreidimensionale Firmenschilder gefertigt. Die neueste Maschine verarbeitet bis zu fünf Meter breite Materialien. Hruby Werbetechnik ist damit einer der führenden Anbieter in Deutschland und arbeitet für Kunden auf der ganzen Welt.
 
Fritz Naumann ist seit 2010 Inhaber und Geschäftsführer. Er blickt auf eine spannende Zeit zurück: „Ich habe Mitte der Achtziger Jahre bei Hruby meine Ausbildung angefangen. Ich habe den Übergang von der analogen in die digitale Welt erlebt und bewusst mitgestaltet. Als ich hier anfing, haben wir Busse noch mit Hand und Schablone bemalt, heute werden nur noch Folien verklebt. Die Werbetechnik erlebt einen stetigen Wandel, das macht die Arbeit und den Alltag spannend. Neue, große Themen sind 3D und Messebau, wir haben letztens ein ganzes Ufo für einen Schuhhersteller gebaut.“
 
Das Unternehmen wurde kurz nach Ende des ersten Weltkriegs von Malermeister Karl Hruby und seinem Bruder Zdenko in der Gitschiner Straße im heutigen Kreuzberg gegründet. Mit der Beschriftung von Kutschen und Autos, elektrischer Lichtreklame und emaillierten Reklameschildern wächst das Unternehmen in den zwanziger Jahren rasant. 1942 werden die Brüder an die Front eingezogen und der Betrieb wird eingestellt. 1945 kehrt nur Karl zurück, eröffnet das Geschäft erneut und übergibt 1970 an den ehemaligen Lehrling Peter Rainer Nitka, von dem Fritz Naumann wiederum vierzig Jahre später das Traditionsunternehmen übernimmt. Die nächste Generation steht bereits in den Startlöchern. „Ich habe mich schon mit einem ehemaligen Azubi verständigt – in 10 bis 15 Jahren soll er das Ruder übernehmen“, erklärt Naumann.
 
Anlässlich des Jubiläums gibt es am 12. April ein großes Event für alle Mitarbeiter, Kunden und Freunde des Hauses in der Berliner Szene-Location Spindler & Klatt, keine 500 Meter vom Firmensitz entfernt. Es werden über 300 Gäste erwartet. Auf der Liste der Laudatoren steht u.a. Klaus Wowereit.
 
(2.452 Zeichen mit Leerzeichen)
 
 
Über Hruby:
Hruby Werbetechnik ist ein Unternehmen mit zwei Standorten in Berlin, das auf Drucken, Plotten und Fräsen in der Werbetechnik spezialisiert ist. Der Hauptsitz ist in Berlin-Kreuzberg. Kunden sind u.a. Werbeagenturen und Messebauer. Das Unternehmen wurde 1919 von Karl und Zdenko Hruby gegründet. Seit 2010 ist Fritz Naumann Geschäftsführer. Hruby beschäftigt 25 Mitarbeiter und erzielt einen Jahresumsatz von über 3 Mio Euro. 

Kein Warten mehr auf Mr. Right: Deutsche Single-Frauen werden immer mutiger

Aarhus, 04.09.2019. Alleinstehende Frauen in Deutschland stellen eine wachsende Kundengruppe bei der weltweit größten Samenbank Cryos dar. Zwischen 2015 und 2018 ist dieses Segment um zehn Prozentpunkte auf 39 Prozent gewachsen. „In den vergangenen Jahren waren die niederländischen und die dänischen Singles weit mutiger, wenn es um künstliche Befruchtung mit Spendersamen ging, jetzt holen die deutschen Frauen auf“, sagt Peter Reeslev, CEO bei Cryos.

Die typische deutsche Alleinstehende, die Spendersamen von Cryos kauft, ist zwischen 31 und 41 Jahre alt: gut ausgebildet, verfügt über ein gut ausgebautes soziales Netzwerk und glaubt an ihre eigenen Fähigkeiten als alleiniges Elternteil. „Nach unserer Erfahrung aus Gesprächen mit diesen Frauen empfinden sie das Alleinerziehen nicht als Tabu oder soziales Stigma. Sie haben einfach nicht den richtigen Partner gefunden, mit dem sie ihren Kinderwunsch realisieren können. Gleichzeitig ist ihnen bewusst, dass die biologische Uhr tickt“, sagt Reeslev.

Die Globale Entwicklung

Samenbanken verzeichnen weltweit einen Anstieg des Anteils der weiblichen Singles unter ihren Kunden. In den letzten drei Jahren ist ihr Anteil unter den Nutzern von Spendersamen weltweit gestiegen. „Für die kommenden Jahre erwarten wir eine weitere Steigerung des Anteils deutscher Alleinstehender“, so Peter Reeslev.

Weltweit liefert Cryos Spendersamen in mehr als 100 Länder und hat mehr als 65.000 Frauen geholfen, schwanger zu werden. An der Spitze der Länder mit den meisten Frauen, die Spendersamen von Cryos kaufen, stehen Dänemark, die Niederlande und das Vereinigte Königreich mit 45 bis 55 Prozent alleinstehender Frauen.

Möglichst viele Informationen über den Spender

Deutsche Single-Frauen wählen ihre Samenspender mit großer Sorgfalt aus. Sie sprechen intensiv und wiederholt mit den deutschsprachigen Mitarbeitern von Cryos über ihre Spenderwahl und bei ihnen ist es wahrscheinlicher als bei anderen Gruppen, dass sie einen Samenspender mit einem erweiterten Profil wählen. Sie informieren sich über Ausbildung, Familie und Persönlichkeit des Spenders, sie nutzen die Möglichkeit, ein Foto des Spenders als Kind sowie eine handschriftliche Gruß- und Audiodatei mit seiner Stimme zu bekommen. Bei bestimmten Spendern gibt es sogar die Möglichkeit, Erwachsenenbilder zu betrachten.

„Ich bewundere diese Frauen. Sie treffen ganz allein eine sehr mutige Entscheidung, die Auswirkungen auf ihr komplettes künftiges Leben hat. Deutsche Single-Frauen sind besonders gründlich. Sie sammeln möglichst viele Informationen, um eine gute Entscheidung zu treffen. Es ist uns wichtig, ständig neue Möglichkeiten zu entwickeln, damit sie mehr Informationen über die Spender erhalten können – etwa durch Erwachsenenbilder. Natürlich immer unter Berücksichtigung des neuen deutschen Standards: dem Samenspenderregistergesetz.“, sagt Peter Reeslev.

 

Über Cryos:

Cryos ist die weltweit größte Samenbank mit mehr als 30 Jahren Erfahrung in der Branche und mehr als 1.000 Spendern, sowohl anonym als auch nicht-anonym. Cryos' Vision ist es, Unfruchtbaren und Alleinstehenden zu helfen, den Kinderwunsch zu erfüllen.

https://dk-de.cryosinternational.com/

Kleiner, leichter, günstiger: neues Pendix-Nachrüstsystem

Zwickau, 22.08.2019. Pendix präsentiert auf der Eurobike 2019 den Pendix eDrive150, ein neues Nachrüstsystem, mit dem Fahrräder zu E-Bikes umgebaut werden. Der Pendix eDrive150start ist kleiner leichter und mit 999€ auch günstiger als seine großen Brüder eDrive300 und 500. Funktionen und Design des Systems wurden verschlankt und auf die absoluten Basics reduziert. Der Akku ist mit 1,4 kg ein echtes Leichtgewicht und nur wenig größer als eine handelsübliche Halbliter-Getränkedose.

 

Der neue Akku ist ideal für Kurzstrecken bzw. Radfahrer, die nur punktuelle Unterstützung benötigen. „Die meisten Pendler fahren ihren Akku an einem Tag gar nicht leer, daher haben wir uns entschlossen, diese kleinere und viel leichtere Version des Pendix-Systems zu entwickeln und als Alternative anzubieten“, erklärt Thomas Herzog, Mitgründer und Geschäftsführer von Pendix.

 

Pendler in Deutschland radeln durchschnittlich 9,2 Kilometer zu ihrem Job. Der neue Akku hat eine Reichweite von etwa 28 Kilometern. „Zeitdruck, Parkplatzsuche und Stau bedeuten Stress“, erklärt Thomas Herzog, „und wir wollen den Arbeitsweg ein wenig entspannter machen. Viele unserer Kunden fahren mit Elektro-Unterstützung zur Arbeit und nutzen den Rückweg als Workout.“

 

Händler und Endkunden werden auf der Eurobike 2019 zum ersten Mal die Möglichkeit haben, den Pendix eDrive150 zu testen. Die Messe ist die größte europäische Fahrradschau und findet vom 4. - 7. September 2019 in Friedrichshafen statt.

 

 

Weitere Informationen:

Virtuelle Pressemappe Pendix: box.com/pendix

Pendix allgemein: pendix.de

 

Über Pendix

Die Pendix GmbH stellt Elektroantriebe her, die fast alle Fahrräder zu E-Bikes machen können. Der Antrieb Pendix eDrive ist seit September 2015 auf dem Markt. Geräuschlos, kompakt, schlicht und ästhetisch passt er an nahezu jedes Rad. Das Unternehmen besteht seit 2013, die sechs Gründer haben zuvor Prototypen für die Automobilindustrie und den Motorsport entwickelt. Die Pendix GmbH beschäftigt aktuell über 40 Mitarbeiter und erzielt einen Umsatz in einstelliger Millionenhöhe. Investoren sind u.a. der Technologiegründerfonds Sachsen, die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen und AS Vantage Holding.

 

Miss Kenia wird Markenbotschafterin beim Urban Change Lab

Berlin/Nairobi, 08.10.2019. Wabaiya Kariuki, die amtierende ‚Miss Universe Kenya‘, ist die neue Markenbotschafterin für das Urban Change Lab. Das Berliner Fairtrade Startup baut eine kreative Brücke zwischen afrikanischen Handwerkern und europäischen Kunden. Die studierte Mathematikerin soll künftig die Unternehmenswerte in der Öffentlichkeit präsentieren. Sie wird den Kunden die Arbeit der Handwerker mit Videos näherbringen und so den Produktionsprozess noch transparenter machen.

Das Urban Change Lab bietet eine Online-Plattform, mit der Kunden Ideen für etwas Handwerkliches als individuelles Einzelstück herstellen lassen können. Zum Beispiel Taschen, Skulpturen oder auch Kleidung. Dazu verbindet das Startup die Endkunden mit Handwerkern in Ghana, Kenia und Ruanda. Dies ist möglich durch die flächendeckende Verbreitung von Smartphones. Das Geschäftsmodell ist weltweit einzigartig und schafft größtmögliche Transparenz auf beiden Seiten.

Wabaiya Kariuki hat bisher als Influencerin Social-Media-Kampagnen zum Thema Mental Health geleitet. Künftig wird sie für die Social-Media-Auftritte des Urban Change Labs den Produktionsprozess porträtieren und Interviews mit Partner-Handwerkern veröffentlichen, um diesen eine Stimme zu verleihen. „Ich freue mich sehr, dieses nachhaltige Startup unterstützen zu können“, sagt die Schönheitskönigin, „Urban Change Lab hat ein großartiges Konzept, das ich schon selbst genutzt habe. Es fühlt sich großartig an, Teil des Entstehungsprozesses zu sein. Meine pinke Handtasche, die ich hier gemeinsam mit einer Handwerkerin entwickelt habe, ist mein absolutes Lieblingsstück – sie sieht genau so aus, wie ich sie mir vorgestellt habe, ist bestens verarbeitet und natürlich fair produziert.“

Jochen Baumeister, Gründer des Urban Change Labs, freut sich über die Zusammenarbeit mit der neuen Markenbotschafterin: „Wabaiya hat diese ´Just-Change-It`-Mentalität. Das ist genau das, was wir auch von unseren Kunden erwarten, wenn wir sie auffordern, ihre Konsumgewohnheiten zu ändern. Wir fühlen uns geehrt, dass Wabaiya ihre Skills und Popularität für uns einsetzen will. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit dieser smarten Frau an der Zukunft unseres Unternehmens arbeiten zu können."

 

Über das Urban Change Lab

Das Urban Change Lab wurde 2015 gegründet und hat aktuell Büros in Berlin, Nairobi und Kigali. Es bietet eine digitale Plattform, auf der internationale Kunden gemeinsam mit Handwerkern aus Kenia, Ruanda und Ghana individuelle Produkte herstellen können. Weit über 100 afrikanische Handwerker und Künstler haben sich dem Verbund mittlerweile angeschlossen.

Neue dänische Plus-Size-Mode für stilbewusste Frauen

Neue dänische Plus-Size-Mode für stilbewusste Frauen

 

Billund, 15.01.2019. Der dänische Modekonzern Ball Group führt am 24. Januar 2019 in Deutschland und fünf weiteren europäischen Ländern eine neue Marke für Plus-Size-Mode ein. ZAY richtet sich an modebewusste Kundinnen, die gerne feminine, elegant designte Outfits mit vielen kunstvollen Details tragen. Der Markt für Mode in Übergrößen wächst stetig. Mode- und Textilverbände verzeichnen eine steigende Nachfrage nach exklusivem Design in diesem Segment. Mit ZAY gibt es jetzt eine größere Auswahl an Plus-Size-Stilen.

 

„Wir haben festgestellt, dass Details wie Stickerei und Spitze gefragt sind“, sagt Mette Würtz Nielsen, Head of Product & Buying bei der Ball Group. „Die neue ZAY-Kollektion basiert auf Outfits und Stylingmöglichkeiten, die unsere stilsicheren Kundinnen inspirieren – für den Alltag aber auch für besondere Anlässe. Wir stehen für einen femininen, kunstvollen Stil, der nicht den aktuellen Trends folgt, sondern sich ausdrücklich an modische Frauen mit Übergrößen richtet.“

 

Viel Potenzial für Wachstum

 

Der Dänische Mode- und Textilverband vertritt mehr als 375 Unternehmen aus der Mode- und Bekleidungsindustrie und sieht viel unerschlossenes Potenzial für detailreiches Boho-Design im Plus-Size-Segment. Nach Ansicht des Verbandes gibt es im Plus-Size-Segment noch nicht genug kreative Labels, weil sich viele der traditionellen Modemarken aus diesem Markt heraushalten. „Viele Marken, die für großartige Designs stehen, verkaufen einfach nicht an den Plus-Size-Markt, obwohl der Markt weltweit wächst. ZAY bedient also eine bisher übersehene Zielgruppe“, erklärt Michael Hillmose, International Manager bei Dansk Mode & Textile.

 

Nach einer Umfrage der PwC-Auditgesellschaft verzeichnet z. B. der britische Plus-Size-Markt derzeit ein stabiles Wachstum und prognostiziert einen Anstieg von 2,9 Prozent pro Jahr bis 2022. Auch in Deutschland boomt das Geschäft mit großen Größen. Mit ZAY hat sich die Ball Group zum Ziel gesetzt, diesen Markt kreativ mitzugestalten. Die Ball Group produziert neben ZAY auch die etablierte Plus-Size-Marke Zizzi.

 

 

Mehr Informationen:

www.box.com/zay

http://www.thecurvymagazine.zizzi.dk/zay-ss19/#/

 

ZAY ist eine neue Plus-Size-Marke für die stilbewusste Frau in den Größen 38-56. ZAY wird von der Ball Group eingeführt, die auch hinter der Plus-Size-Marke Zizzi steht. ZAY wird in sechs Ländern eingeführt. www.zizzi.de/zay 

 

PanzerGlass bringt Displayschutz mit Privacy CamSlider auf den Markt

Aarhus/Berlin 16.01.2019PanzerGlass, der dänische Spezialist für Displayschutz, hat jetzt ein Produkt auf den Markt gebracht, mit dem man die Frontkamera von Mobiltelefonen verdecken kann. Der in das Schutzglas integrierte Privacy CamSlider verhindert das Ausspionieren der Privatsphäre. Die Selfie-Kamera kann damit ganz einfach verdeckt oder geöffnet werden. Zusätzlich bietet PanzerGlass Privacy Schutz vor seitlichen Einblicken. Die Kombination von Displayschutz, Privacy-Filter und integrierter Kameraabdeckung ist weltweit einzigartig.

Frank Reimann, Sales Manager DACH: „Der Schutz der Privatsphäre wird immer wichtiger. IT-Sicherheitsexperten warnen davor, wie leicht unsere mobilen Geräte auszuspionieren sind. Mark Zuckerberg und Edward Snowden kleben ihre Front-Kameras ab, wenn sie sie nicht brauchen. Selbst wenn viele Menschen denken, sie seien für Hacker nicht interessant – sie sind es doch. Neugierige Werber, Stalker oder Online-Kriminelle missachten die Privatsphäre und beobachten uns. Auch Kinder sollten vor unerwünschten Blicken geschützt werden.“

PanzerGlass ist, ähnlich wie Tempo und Tesafilm, Namensgeber für eine ganze Produktkategorie. Das Unternehmen sieht sich als globaler Spezialist in Sachen Displayschutz für Smartphones und Tablets. PanzerGlass schützt bei mechanischen Beanspruchungen wie Stürzen und bewahrt vor Kratzern, aber auch Verschmutzung, etwa durch Fingerabdrücke. Das PanzerGlass bietet in der Privacy-Variante auch Schutz vor neugierigen Blicken von der Seite, etwa in der Bahn oder im Flugzeug.

Der Displayschutz besteht aus speziell gehärtetem, ca. 0,4 mm starkem Glas. Die Touch-Funktion wird durch das PanzerGlass nicht beeinträchtigt. Die Schutzgläser mit Privacy CamSlider sind derzeit für fast alle Apple Modelle verfügbar. Weitere Modelle für andere Hersteller sollen bis Mitte 2019 auf den Markt kommen. Sie kosten 34,95€ und werden u.a. bei Vodafone, Amazon, Otto.de, aetka und MediaSaturn vertrieben.

 

Über PanzerGlassTM

 

Im Jahr 2013 startete das dänische Unternehmen aus Hinnerup seine neue Generation von Premium-Schutzprodukten für Tablets und Mobiltelefone. Heute beschäftigt PanzerGlassTM global 75 Mitarbeiter und ist in 30 verschiedenen Ländern vertreten. Das Unternehmen verzeichnet jährlich hohe Wachstumsraten. PanzerGlassTM ist Teil der Juhl Bach Holding, einem der größten Familienunternehmen in Dänemark. Vom Berliner Customer Experience Center aus betreut das deutsche Team von PanzerGlassTM die Märkte Deutschland, Österreich und Schweiz.

 

Preissenkung bei OvulaRing und Relaunch der Website  

Leipzig, 17.07.2019. OvulaRing hat sein Preismodell überarbeitet und übersichtlicher gestaltet. In Zukunft gibt es nur noch zwei Preispakete: 3 Monate bzw. 12 Monate. 3 Monate kosten 195 Euro (€ 65/Monat) und 12 Monate 420 Euro (35 Euro/Monat). Für beide Pakete gibt es verschiedene Zahlungsoptionen und unter anderem die Möglichkeit einer flexiblen Ratenzahlung. Gleichzeitig wurde die Website relauncht und für mobile Anwendungen optimiert.
 
OvulaRing ist ein zertifiziertes Medizinprodukt, das in Deutschland, Österreich und der Schweiz von Gynäkologen empfohlen und aktuell von über 2500 Kundinnen angewendet wird. Zudem wird es für zahlreiche Studien genutzt. Die Methode besteht aus einem Wearable in Form eines Rings aus medizinischem Silikon mit integriertem Biosensor, der die Körperkerntemperatur im Fünf-Minuten-Takt misst. Der Biosensor wird anhand einer webbasierten Software ausgewertet, Grundlage sind medizinische Algorithmen.
 
Die Körperkerntemperatur ist einer der wichtigsten Indikatoren für die Zyklusgesundheit. Mit 288 Messpunkten täglich ist es mit OvulaRing erstmals möglich, den weiblichen Zyklus hochauflösend abzubilden und die fruchtbaren Tage der Frau innerhalb des Zyklus einfach und präzise zu bestimmen. Auch Zyklusstörungen können damit frühzeitig erkannt und eingeordnet werden.
 
Anlass für die Überarbeitungen waren Änderungen in der Vertriebsstruktur. Marketing-Chefin Bettina Brammer: „Es ist uns gelungen, den Vertrieb kostengünstiger zu gestalten. Diesen Vorteil geben wir direkt an unsere Kundinnen weiter.“
 
VivoSensMedical hat OvulaRing 2012 auf den Markt gebracht und das Produkt immer weiter verbessert. Inzwischen kann OvulaRing den Eisprung nicht nur voraussagen, sondern in Echtzeit die aktuelle Empfängniswahrscheinlichkeit ermitteln. Zudem hat das Unternehmen für die medizinische Diagnostik ein Bewertungsschema entwickelt, mit dem jeder Zyklus kategorisiert und auf einen Blick bewertet werden kann. Somit kann der Arzt schnell erkennen, ob eine Schwangerschaft überhaupt möglich ist und wo eine mögliche Therapie ansetzen könnte.
 
Weitere Informationen:
Webseite: ovularing.com
Virtuelle Pressemappe: box.com/ovularing
 
Über die VivoSensMedical GmbH            
Die Vision der VivoSensMedical ist es, die Diagnostik für die Frauengesundheit zu verbessern und neue Standards für die Gynäkologie, Reproduktions- und Sexualmedizin zu setzen. Das Leipziger Unternehmen hat aufbauend auf 40 Jahren medizinischer Forschung eine Plattformtechnologie für die individuelle Diagnostik auf Basis des Biomarkers Körperkerntemperatur entwickelt und mit OvulaRing sein erstes Produkt im Bereich Frauengesundheit auf den Markt gebracht. Das Unternehmen wurde 2011 gegründet und wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), durch das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA), durch das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) sowie durch die Stadt Leipzig gefördert. OvulaRing wurde im Rahmen eines EXIST Gründerstipendiums vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie unterstützt. 


SAZbike Händlerumfrage: Pendix erneut ganz vorn mit dabei

Zwickau, 30. Januar 2019.Pendix ist in der jährlichen Händlerumfrage von SAZbike erneut auf Platz 3 von 11 des Rankings der besten E-Antriebshersteller für Fahrräder 2018 gelandet. Das Zwickauer Vorzeigeunternehmen landete in vier von sechs Kategorien unter den ersten drei und wurde durchweg im ersten Drittel platziert. Die Unternehmen wurden nach Schulnoten bewertet.

Mit mehr als 400 teilnehmenden Händlern spiegelt die Umfrage die Stimmung in der Branche wider. „Wie Bosch und Shimano erhielt auch Nachrüstspezialist Pendix mit 1,94 erneut eine sehr gute Bewertung“, heißt es in der aktuellen Ausgabe der SAZbike.

Pendix-Geschäftsführer Thomas Herzog ist begeistert: „Das Ergebnis zeigt deutlich, dass wir uns ganz vorn in der Branche neben den großen Namen etabliert haben. Offensichtlich haben wir einiges richtig gemacht. Im vergangenen Jahr waren wir noch die Newcomer: Wir sind stolz und glücklich, dass wir dieses hohe Niveau halten konnten. Bedanken möchten wir uns dabei vor allem bei unseren Partnern im Fahrradfachhandel, die uns durch Ihre tolle Zusammenarbeit zu ständigen Verbesserungen motivieren.“

Der vollständige Test steht in der aktuellen SAZbike auf den Seiten 26 und 27.

 

Über Pendix

Die Pendix GmbH stellt Elektroantriebe her, die fast alle Fahrräder zu E-Bikes machen können. Der Antrieb Pendix eDrive ist seit September 2015 auf dem Markt. Geräuschlos, kompakt, schlicht und ästhetisch passt er an nahezu jedes Rad. Das Unternehmen besteht seit 2013, die sechs Gründer haben zuvor Prototypen für die Automobilindustrie und den Motorsport entwickelt. Die Pendix GmbH beschäftigt aktuell über 40 Mitarbeiter und erzielt einen Umsatz in einstelliger Millionenhöhe. Investoren sind u.a. der Technologiegründerfonds Sachsen, die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen und AS Vantage Holding.

 

Schutzmaske mit Ventilator jetzt neu in Deutschland

Odder (DK), 18.09.2019.Die Einwegmaske AIR+ hat den Markt für Schutzausrüstung in Skandinavien revolutioniert und ist jetzt auch in Deutschland erhältlich. Mit der einzigartigen Staubschutzmaske gehören feuchte Masken, schlechte Luft und beschlagene Sicherheitsbrillen der Vergangenheit an – unabhängig von der Arbeitsbelastung.Die Maske soll jetzt ihren Siegeszug in Deutschland antreten und wie in Skandinavien zum festen Bestandteil der Sicherheitsausrüstung in Industrie und Handwerk werden.

„Hohe Luftfeuchtigkeit, feuchte Masken und schlechte Luft – das sind nervige Probleme, wenn man Schutzmasken und -brillen trägt. Dadurch ist das Tragen der Masken nicht nur unangenehm, sondern mitunter auch ein Sicherheitsproblem. Denn beschlagene Schutzbrillen bedeuten auch schlechtere Sicht. Das macht Präzisionsarbeit unmöglich, auch bei gefährlichen Arbeiten ist man auf klare Gläser angewiesen“, erklärt Dr. Rudolf Heimerl, Head of Sales und PPE Specialist bei iTools, „im schlimmsten Fall werden Maske und Brille abgesetzt und die Arbeiten finden ohne jeglichen Schutz statt.“

Diese Probleme löst die AIR+ Maske von iTools. Sie ist die weltweit erste Einwegmaske mit einem aktiven Ventilator, der die ausgeatmete Luft ableitet, die Temperatur unter der Maske um bis zu 4 Grad senkt und somit eine frischere Arbeitsatmosphäre schafft. Der 26 Gramm leichte Ventilator wird mit einem Klick auf die Maske montiert. Die Akkulaufzeit beträgt 4 Stunden, der Akku kann in 1,5 Stunden mit dem mitgelieferten USB-Kabel aufgeladen werden und ist für etwa 300 Ladezyklen ausgelegt.

Die Schott AG, Marktführer im Bereich Spezialglas, hat sich bereits jetzt für die AIR+ entschieden. Ralf Fürnrohr, Betriebsmeister bei der Schott AG in Mitterteich ist begeistert: „Bei uns ist eine 360°-Rundum-Arbeitssicherheit gleichermaßen Ziel und Philosophie. Die Kollegen in meiner Abteilung loben durch die Bank den hervorragenden Sitz und sagen, dass die Nutzung dieser Maske die Arbeit sehr viel angenehmer macht. Zudem gehören beschlagene Brillen endlich der Vergangenheit an!“

Das Startset enthält einen Ventilator und 10 Masken. Es ist für 60 Euro im Onlineshop erhältlich. Der Vertrieb im technischen Handel und im Baustoff-Fachhandel wird sukzessive ausgebaut.

 

Weitere Infos:

Erklärendes Video (auf Englisch): youtube.com/watch?v=Z7KAjmD3MlM&feature=youtu.be

Offizielle Website: airplus-europe.com

Virtuelle Pressemappe: box.com/pressemappe-itools

 

Interessierte können den nächstgelegenen Fachmarkt, der AIR+ vertreibt, direkt anfragen.

 

Über iTools:

iTools ist ein dänisches Unternehmen mit Sitz in Odder. Es hat sich auf die Entwicklung und Produktion von Werkzeug spezialisiert, mit der Handwerker ihre Arbeit einfacher, schneller, sicherer, angenehmer und effizienter erledigen können. iTools ist 2004 an den Markt gegangen und beschäftigt aktuell 20 Mitarbeiter.

Victress Awards: Große Bühne für Vorbild-Frauen

  • Claudia Pechstein erhält den Victress of The Year Award 2019
  • Udo Lindenberg ehrte Victress Glassbreaker Award Preisträgerin Rita Flügge-Timm mit emotionaler Laudatio
  • Weitere Preisträgerinnen: Ilijana Vavan (Kaspersky Lab), Patricia Eschenlohr (Landpack), Inga Bergen (Magnosco), Dr. Dilek Gürsoy (Kunstherzspezialistin), Kim Klebolte (Nachwuchs-Victress)

Berlin, 8. April 2019. Zum 14. Mal wurden bei der heutigen Victress Awards Gala in Berlin führende Frauen mit den Victress Awards ausgezeichnet. Über 1.000 geladene Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft erschienen im Konzertsaal der Universität der Künste, darunter sehr viel Prominenz. TV-Moderator Matthias Killing führte wieder durch den Abend. Alle Preisträgerinnen sind eindrucksvolle Vorbilder, die Tatkraft, Vision, Führungsstärke und Engagement vereinen.

Victress of the Year wurde Claudia Pechstein, Eisschnellläuferin und erfolgreichste deutsche Winterolympionikin aller Zeiten. Die Patin des Preises war Ute Möbus, Vorständin Finanzen bei DB Station&Service. Claudia Pechstein hat bisher viermal Gold geholt und stand insgesamt neunmal auf dem Siegertreppchen bei den olympischen Winterspielen. Die Laudatio hielt der Moderator Andreas von Thien.

Die Victress-Familie ehrte in einer musikalischen Hommage, begleitet von der Singer-Songwriterin Alexa Feser, die Victress of the Year 2018, Sabine „Aurélia“ Pröbstl. Sie hatte im letzten Jahr unter stehenden Ovationenden Award entgegengenommen und erlag im November 2018 ihrem Krebsleiden. Alexa Feser widmete ihr an diesem Abend den Song „Mut“ aus ihrem neuen Album „A!“.

Den Victress Glassbreaker Award, erhielt die Musikmanagerin Rita Flügge-Timm, die bei Warner Music Germany seit 2014 ihr eigenes Label "DolceRita Recordings" führt. Sie erhielt die Trophäe aus den Händen ihres Künstlers und langjährigen Freundes, der Rocklegende Udo Lindenberg, mit dem sie seit 2008 gemeinsam viele Erfolgs-Rekorde gebrochen hat. Er hielt für seine „Löwin“ eine bewegende Laudatio. Rita Flügge-Timm gilt u.a. als Entdeckerin von Roger Cicero, verantwortete das Comeback von Nena und Udo Lindenberg und steht hinter Millionen von verkauften Platten erfolgreicher Künstler.

Das Übersetzungsunternehmen Lingua World mit der Geschäftsführerin Nelly Kostadinova präsentierte den Victress Tenacity Award, bei dem es um Zielstrebigkeit und Willenskraft geht. Ihren eigenen, beharrlichen Weg erzählt sie in ihrem soeben erschienenen Buch, „Ein Koffer voller Wollen“. Preisträgerin ist die Herzchirurgin Dr. Dilek Gürsoy, die als erste Frau Europas ein Kunstherz implantierte. Nova Meierheinrich hielt die Laudatio. Die Moderatorin engagiert sich mit ihrem Verein HerzPiraten für herzkranke Kinder.

Den Victress Vital Award präsentierte die Vorständin der BKK VBU, Andrea Galle, die 2013 den Victress Glassbreaker Award gewonnen hatte. Preisträgerin in diesem Jahr ist Inga Bergen, Geschäftsführerin bei Magnosco. Das Unternehmen hat ein Gerät entwickelt, welches mit Lasertechnik und Künstlicher Intelligenz die Früherkennung von Melanomen ermöglicht. Die Laudatio hielt der Ex-Bachelor Daniel Völz.

Martin Urban, Vorstand Personal bei der Berliner Stadtreinigung stand Pate für den Victress Sustainability Award,mit dem Patricia Eschenlohr ausgezeichnet wurde. Ihr Unternehmen Landpack stellt Stroh-Verpackungen als ökologische Alternative zu Styropor her. Die Lautdatio hielt die SAT1-Moderatorin Annet Möller.

Erstmals wurde der Victress Cyber Award, verliehen, präsentiert von Dr. Tanja Emmerling, Principal beim High Tech Gründerfonds. Geehrt wurde Ilijana Vavan, Europachefin von dem Antiviren-Spezialisten Kaspersky Lab. Die Laudatio hielt Hans-Wilhelm Dünn, Präsident des Cyber-Sicherheitsrats Deutschland.

Kimberly Klebolte erhielt den Heidi Hetzer Future Victress Award, für den die Berliner Unternehmerin und Weltreisende Heidi Hetzer Patin steht. Sie selbst konnte nicht anwesend sein, schickte aber eine Video-Grußbotschaft aus Afrika und ihren Freund Paolo Masaracchia, Geschäftsführer des Mercure Hotels MOA, der den Preis stellvertretend überreichte. Die 22-Jährige akademische Überfliegerin studiert in Oxford und kämpft weltweit für Chancengleichheit. Der Charakterdarsteller Michael Mendl hielt die Laudatio.

Alle Preisträgerinnen erhielten zusätzlich zu ihrer Award-Skulptur, gestaltet vom 3D-Drucker Voxelwerk, ein Parfum aus der Berliner Parfum-Manufaktur Birkholz. Im Anschluss gab es eine ausgelassene After-Show-Party mit großer Tombola, bei der es als Hauptpreis ein eine Luxusreise mit einem Segelkreuzfahrtschiff der Reederei Star Clipper zu gewinnen gab. Die Jury bestand aus 23 namhaften Persönlichkeiten, darunter Ruth Moschner (Schauspielerin), Gedeon Burkhard (Schauspieler), Lencke Steiner (Unternehmerin und Politikerin), Ralph Morgenstern (Schauspieler) Jette Joop (Unternehmerin) und Alexander Mazza (Moderator).

Victress-Initiatorin Sonja Fusati zur Mission der Victress Awards: „Die spannenden Erfolgsgeschichten zeigen die Vielfalt der Möglichkeiten, die uns Frauen heute offenstehen. Indem wir die Geschichten dieser Vorbilder erzählen, inspirieren wir andere, ihren eigenen Weg zum Erfolg zu finden.“

Die Victress Awards werden seit 2005 jährlich in glanzvollem Rahmen an herausragende Frauen verliehen, die als eindrucksvolle Vorbilder Tatkraft, Vision, Führungsstärke und Engagement vereinen. Initiiert wurden die Victress Awards von der Victress Initiative e.V., die es sich zur Aufgabe gemacht hat, inspirierenden und herausragenden Frauen eine Bühne zu geben, um einen Beitrag zur gesellschaftlichen Veränderung zu leisten.

Weitere Infos: www.victressawards.com

 

Weltweit größte Samenbank zeigt jetzt Erwachsenenfotos der Spender

Singlefrauen und Paare, die nach Samenspendern suchen, können sich jetzt bei Cryos, der weltweit größten Samenbank, Erwachsenenfotos der Spender ansehen. Die dänische Samenbank erwartet in Deutschland ein großes Interesse an den Bildern.
 
Aarhus, 12.02.2019. Die Spender der weltweit größten Samenbank, der in Dänemark ansässigen Cryos, liefern seit vielen Jahren Tausende von Spermaproben, auch nach Deutschland. Hier ist die Nachfrage unter ungewollt kinderlosen, weiblichen Singles und Paaren traditionell hoch. Jetzt prognostiziert Cryos ein noch größeres Interesse. Mit dem Veröffentlichen von Erwachsenenfotos der Spender auf der Website der Samenbank ist Cryos europäischer Vorreiter. Aufgrund der DSGVO ist das Einsehen der Bilder kostenpflichtig; es müssen hierfür 250 Euro entrichtet werden.
 
„Ursprünglich hatten wir wegen der Zahlungspflicht mit einem ruhigen Anlaufen unserer neuen Initiative gerechnet, aber das Interesse an den Erwachsenenfotos der Spender war in allen europäischen Ländern, in denen die Bilder veröffentlicht worden sind, überraschend groß. Deshalb versprechen wir uns natürlich auch ein großes Interesse seitens der Singlefrauen und Paare in Deutschland, die ihren Traum vom Kinderwunsch wahrmachen wollen“, so Peter Reeslev, Geschäftsführer bei Cryos.
 
Zusätzlich zu vier bis fünf aktuellen Erwachsenenfotos bietet Cryos auch eine Reihe von persönlichen Angaben zu den mehr als 1.000 Samenspendern an. Je nach gewähltem Spenderprofil können dies unter anderem Kinderfotos, Soundfiles, handgeschriebene Grüße, Intelligenztests, Familienstammbäume und der Eindruck des Spenders auf die Mitarbeiter sein. Cryos hat außerdem eine Auswahl von Samenspendern, die über das deutsche Samenspenderregistergesetz (SaRegG) informiert wurden und diesem zugestimmt haben. Diese Spender sind in der Spendersuche mit dem DE-Standard gekennzeichnet. DE-Standard-Spender können für eine Behandlung in einer Kinderwunschklinik oder bei einer Gynäkologin verwendet werden.
 
Es muss sich stimmig anfühlen
Durch die weltweite Zunahme an Kinderwunschbehandlungen verzeichnet auch das Unternehmen Cryos, das die gesamte EU und mehr als 100 Länder weltweit mit Spendersamen beliefert, eine erhöhte Nachfrage nach Spendern. Singlefrauen und gleichgeschlechtliche Paare machen den weitaus größten Anteil an Kunden aus. 50 Prozent der Cryos-Kunden sind weibliche Singles, 35 Prozent sind gleichgeschlechtliche und 15 Prozent heterosexuelle Paare.
 
„Das Interesse an unseren erweiterten Profilen mit besonders vielen persönlichen Informationen zu den Spendern ist steigend – vor allem bei Singlefrauen und gleichgeschlechtlichen Paaren. Das Erwachsenenfoto unterstützt sie bei der Auswahl des Spenders. So ist es für sie einfacher, zu schauen, ob es sich zwischen dem Spender und ihnen stimmig anfühlt, und ob es ein Mann ist, der ihnen auch im echten Leben gefallen würde. Bei heterosexuellen Paaren verhält es sich jedoch umgekehrt; sie möchten aus Rücksicht auf den sozialen Vater allgemein weniger über den Spender wissen“, erläutert Peter Reeslev, „Dänemark genießt einen grundsoliden Ruf, was Gesundheit, Umwelt und Bildungsniveau betrifft. Das macht das Sperma und die Gene der Spender beliebt. Und da Cryos parallel dazu mehr als 30 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet vorweisen kann und sehr viele Spender zur Auswahl hat, entscheiden sich viele Menschen mit Kinderwunsch für uns.“
 
Über Cryos: 
Cryos ist die weltweit größte Samenbank mit über 1.000 Spendern. Das in Dänemark ansässige Unternehmen beliefert weltweit mehr als 100 Länder mit gefrorenem Spendersamen und hat zu 65.000 Spenderkindern beigetragen. Das Unternehmen verfügt über die weltweit größte Auswahl an anonymen und nicht-anonymen Spendern und kann zudem die weltweit größte Anzahl an registrierten Schwangerschaften vorweisen: https://dk-de.cryosinternational.com


Zwickauer Vorzeigeunternehmen Pendix zieht positive Bilanz für 2018

Zwickauer Vorzeigeunternehmen Pendix zieht positive Bilanz für 2018

Zwickau, 08.01.2019. Pendix, der Marktführer für elektrische Fahrrad-Nachrüstantriebe, blickt auf sein bisher erfolgreichstes Jahr seit der Gründung 2013 zurück. Im Vergleich zum Vorjahr konnte das Unternehmen den Umsatz deutlich im zweistelligen Prozentbereich steigern. Pendix vertreibt seine Produkte mittlerweile in 12 Ländern, der Fokus lag 2018 auf den Niederlanden und der Schweiz. Das Endkundengeschäft über den Fachhandel macht aktuell 60 Prozent des Umsatzes aus. 780 Fachhändler in Deutschland und 350 im europäischen Ausland bieten das Nachrüstsystem Pendix eDrive an.

Kurz vor Jahresende ging der Online-Shop live. Endkunden können jetzt ihren Nachrüstantrieb selbst im Netz bestellen. Damit begegnet Pendix einer Vielzahl von Anfragen aus dem Markt, die im Laufe der Zeit immer wieder an das Unternehmen herangetragen wurden. Die Kunden können im Shop zwischen Selbstmontage und der von Pendix empfohlenen Variante „Händlermontage“ wählen.

Auch im digitalen Bereich rüstet Pendix auf. Nachdem es bereits seit 2017 eine Service-App für Händler gibt, wurde im Juli auf der Eurobike, der Leitmesse für das Bike-Business, die neue Endkunden-App für den Pendix eDrive vorgestellt. Damit greift Pendix den Trend zum smarten Fahrrad auf.

Die neue Marketingchefin Alexandra Elschker hat zudem ein Programm für Vertriebspartner implementiert. Pendix bietet den Händlern ein Rabatt- und Bonus-System an, welches die Händler mit Schulungen und Marketingmaßnahmen unterstützt. Im Ergebnis stieg die Anzahl der Premiumpartner um mehr als 60 Prozent.

Für seine Tatkraft und Umsetzungsstärke wurde das Zwickauer Unternehmen im Oktober 2018 mit dem Förderpreis der Region ausgezeichnet. Die IHK Chemnitz bezeichnete in ihrer Begründung den Wachstumsprozess als beispielgebend für die Region Zwickau.

Geschäftsführer Thomas Herzog ist zufrieden: „Wir können stolz auf das sein, was wir gemeinsam für das Unternehmen auf die Beine gestellt haben. Insbesondere im Bereich Vermarktung. Unser ganzes Team hat letztes Jahr wieder hart am Erfolg gearbeitet. Sowohl das super Feedback der Händler als auch der Förderpreis zeigen uns, dass sich Pendix auf einem guten Weg befindet.“ Für das Jahr 2019 setzt Pendix weiter auf Digitalisierung, den Ausbau des Personalstamms und des Flottenkundengeschäfts sowie die weitere Erschließung internationaler Märkte.

Weitere Informationen:

Pendix: pendix.de

Virtuelle Pressemappe: box.com/pendix

Online Shop: pendix.shop

 

Über Pendix

Die Pendix GmbH stellt Elektroantriebe her, die fast alle Fahrräder zu E-Bikes machen können. Der Antrieb Pendix eDrive ist seit September 2015 auf dem Markt. Geräuschlos, kompakt, schlicht und ästhetisch passt er an nahezu jedes Rad. Das Unternehmen besteht seit 2013, die sechs Gründer haben zuvor Prototypen für die Automobilindustrie und den Motorsport entwickelt. Die Pendix GmbH beschäftigt aktuell über 40 Mitarbeiter und erzielt einen Umsatz in einstelliger Millionenhöhe. Investoren sind u.a. der Technologiegründerfonds Sachsen, die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen und AS Vantage Holding.