Brandenburger Freiheitspreis: Kandidaten können noch bis zum 1. März vorgeschlagen werden

Brandenburger Freiheitspreis
Kandidaten können noch bis zum 1. März vorgeschlagen werden

Brandenburg an der Havel, 02.02.2018. Das Domstift Brandenburg ruft auf, jetzt Kandidatinnen und Kandidaten für den Brandenburger Freiheitspreis 2018 vorzuschlagen. Die Frist läuft noch bis zum 1. März 2018. Der Freiheitspreis wird alle zwei Jahre vergeben. Der oder die Preisträger/in soll durch sein oder ihr Engagement in den Bereichen Kultur, Religion, Wirtschaft oder Politik zur Verwirklichung des Freiheitsgedankens beigetragen haben.

In diesem Jahr ist der Preis dem Thema gewidmet: ‚Eigentum verpflichtet – Freiheit und Verantwortung im wirtschaftlichen Handeln‘. Gesucht wird eine Person, eine Institution oder ein Unternehmen, vorzugsweise aus der Region Berlin-Brandenburg, die oder das wirtschaftliche Freiheit und gesellschaftliche Verantwortung vorbildlich verbindet.

Den unauflösbaren Zusammenhang zwischen Freiheit und Verantwortung beim wirtschaftlichen Handeln unterstrich der Schirmherr des Freiheitspreises, Bundespräsident Steinmeier, diesmal auf der Festveranstaltung zum 100jährigen Jubiläum der Deka Bank in Frankfurt am Main am 1. Februar 2018: „Der Anspruch von unternehmerischer Verantwortung, der zutiefst zum Selbstverständnis unserer Sozialen Marktwirtschaft gehört, verändert sich in seinem ethischen Kern nicht. Und er ist wichtig.“

Zu den Jury-Mitgliedern des Brandenburger Freiheitspreises zählen Prof. Dr. Jutta Allmendinger, Dr. Jakob Hein, Prof. Dr. Wolfgang Huber, Prof. Dr. Christoph Möllers und Dr. Sigrid Nikutta. 2016 wählte die Jury unter zahlreichen Vorschlägen das Menschenrechtszentrum Cottbus als Preisträger aus. Der mit 25.000 Euro dotierte Preis wird von der Deutsche Bank AG gemeinsam mit dem Technologiekonzern ZF Friedrichshafen gefördert. Verliehen wird er am 11. Oktober 2018 im Brandenburger Dom.

Vorschläge können bis zum 1. März 2018 eingereicht werden: Domstift Brandenburg, Burghof 10, 14776 Brandenburg/Havel oder an . Ein Formular ist auch auf der Website unter www.brandenburger-freiheitspreis.de abrufbar. Eigenbewerbungen sind nicht möglich.