• Pendix

    Pendix

    Nachrüstantrieb verwandelt jedes Fahrrad in ein E-Bike

  • Gedenksttte Zuchthaus Cottbus Hafthaus 1  Menschenrechtszentrum Cottbus

    Brandenburger Freiheitspreis

    Menschenrechtszentrum Cottbus

  • OvulaRing

    OvulaRing

    Cyclofertilogramm CFG

  • Bannermitbrigitte

    OvulaRing

    Ausgezeichnet mit dem Made-in-de Award

  • The Big Chris Barber Band

    The Big Chris Barber Band

    CD Bert Brandsma

  • König der Alster

    König der Alster

    Radioreporterin vor Ort

  • Bannerprofalexander

    OvulaRing

    Erfinder: Prof. Henry Alexander

  • Private Diner 2

    Private Dinner

    Empfang zur SuperReturn Conference in Berlin

  • Andrea Sawatzki Sonja Fusati Christian Berkel  Victress

    Victress Awards // Lifetime Award für Andrea Sawatzki

    Preisträgerin Andrea Sawatzki mit Christian Berkel und der Initiatorin Sonja Fusati

  • Bannerbuergermeister

    50 Jahre Mosaik

    Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller

  • Bannerwoidkesteinmeier

    Brandenburger Freiheitspreis

    Schirmherr Frank-Walter Steinmeier amüsiert sich prächtig

  • Bannerheidehetzer

    Victress Awards

    Automobil-Legende Heidi Hetzer

  • König der Alster

    König der Alster

    Initiator Volker Andreae

  • Bannerkda

    König der Alster

    Pressetermin auf der Alster

  • Ullabanner

    50 Jahre Mosaik

    Ulla Kock am Brink führt durch den Tag

  • EksoSkelett

    Hempel Rehabilitation und Bewegung

    Ekso-Skelett lässt Querschnittsgelähmte wieder gehen

  • 850 Jahre Dom zu Brandenburg

    850 Jahre Dom zu Brandenburg

    Eröffnungsgottesdienst mit Frank-Walter Steinmeier und Wolfgang Huber

  • Bannerpartytc0

    Team Code Zero

    5-Jahre-Party

  • König der Alster

    König der Alster

    Pressetermin u.a. mit Gottfried Böttger

  • IMG 0160

    Sailbook

    Berichterstattung ORC WM

  • 850 Jahre Dom zu Brandenburg

    850 Jahre Dom zu Brandenburg

    Besuch von Joachim Gauck

  • EksoSkelett
  • König der Alster

    König der Alster

    Initiator Volker Andreae spricht mit TV Journalisten

  • Preistrgerinnen 2  Agentur Baganz

    Victress Awards Gala

    Preisträgerinnen

  • Palaisamfunkturm

    50 Jahre Mosaik

    Große Feier im Palais am Funkturm

  • Bannervictress2018 1

    Victress Awards

    Sonja Fusati begrüßt die Gäste

  • Bannertutimazwo

    Sailbook

    Berichterstattung ORC WM

  • Bannerwindpark

    Mita Teknik aus Dänemark

    Dänische Technik für erneuerbare Energien weltweit

  • Ruby Cup Blau Frontal  Ruby Cup

    Ruby Cup

    Buy One - Give One: Menstruationtassen als Entwicklungshilfeprojekt

  • Bannervictress2018

    Victress Awards

    Preisträgerinnen 2018

  • Pendix ganzes Fahrrad

    Pendix

    Nachrüstantrieb verwandelt jedes Fahrrad in ein E-Bike

  • Lecturio App 403x403 300 Dpi

    Lecturio

    Video-Learning zur beruflichen Fortbildung

Empfängniswahrscheinlichkeit in Echtzeit:

Software-Update für OvulaRing

Leipzig, 17.07.2018. OvulaRing kann ab sofort die fruchtbaren Tage in Echtzeit anzeigen. Bisher konnten Frauen mit der Methode des Leipziger Medtech-Unternehmens ihren Zyklus aufzeichnen, bestimmen ob dieser gesund ist und einen Eisprung mit fruchtbarer Phase hat und sich eine Prognose für den Folgezyklus errechnen lassen. Mit Hilfe einer speziell entwickelten Mustererkennung und auf Grundlage medizinischer Algorithmen kann die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, jetzt tagesaktuell angezeigt werden. Dies gilt für alle Zyklustypen, auch für sehr lange oder unregelmäßige Zyklen, etwa bei PCO-Patientinnen. Alle anderen Methoden sind nur für Frauen mit Standardzyklus anwendbar.

In langjähriger Forschung wurden medizinische Algorithmen entwickelt, die den individuellen Beginn der fruchtbaren Hochphase etwa 1,5 Tage vor dem Eisprung anzeigen können. Dank einer erweiterten Mustererkennung ist nun eine präzise Bestimmung der fruchtbaren Tage bereits nach dem ersten aufgezeichneten Monat möglich. Die Muster resultieren aus den freigesetzten Hormonen, die sich unmittelbar auf die Körperkerntemperatur auswirken. Nachdem die Patientin die Daten mit dem Lesegerät an die Auswertungssoftware übertragen hat, erscheint die Anzeige, ob fruchtbar oder nicht, direkt am Bildschirm.

OvulaRing ist ein patentiertes, zertifiziertes Medizinprodukt, das in Deutschland, Österreich und der Schweiz bereits von über 200 Gynäkologen empfohlen und über 2000 Kundinnen angewendet wird. Die Methode besteht aus einem Wearable in Form eines Biosensors, den die Patientin vaginal einführt, und einer webbasierten Software auf Grundlage medizinischer Algorithmen. OvulaRing misst kontinuierlich Veränderungen der Körperkerntemperatur, ein wichtiger Indikator für die Zyklusgesundheit bzw. den Eisprung. Mit 288 Messpunkten täglich ist es mit OvulaRing erstmals möglich, den kompletten weiblichen Zyklus abzubilden und die fruchtbaren Tage der Frau innerhalb des Zyklus einfach und präzise zu bestimmen.

Professor Henry Alexander, Gründer von VivoSensMedical und Entwickler von OvulaRing: „Dank unseres Software-Updates können Paare jetzt noch schneller zum Wunschkind kommen. Wir können zwar keine Kinder auf Knopfdruck machen, aber Empfängniswahrscheinlichkeit auf Knopfdruck berechnen, das können wir. Die Körperkerntemperatur ist einer der wichtigsten Biomarker. Die Temperaturentwicklung und ihre Auswertung werden in der Medizin eine immer wichtigere Rolle spielen.“

Weitere Informationen:

Webseite: VivoSensMedical.de

Virtuelle Pressemappe: box.com/ovularing

Über die VivoSensMedical GmbH         
Die Vision der VivoSensMedical GmbH ist es, die Diagnostik für die Frauengesundheit zu verbessern und neue Standards für die Gynäkologie, Reproduktions- und Sexualmedizin zu setzen. Das Unternehmen wurde im Februar 2011 in Leipzig gegründet und wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), durch das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA), durch das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) sowie durch die Stadt Leipzig gefördert. OvulaRing wurde im Rahmen eines EXIST Gründerstipendiums vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie unterstützt.